Weiter zum Inhalt
Wetterwechsel im Frühling

Wetterwechsel im Frühling

Die starken Wetterwechsel im Frühling sind immer wieder ein Thema für uns und unsere Pferde. Der Fellwechsel ist im Gange und die Pferde brauchen häufig etwas Unterstützung in Form von Futterergänzung und Fellpflege. 


Was kann ich tun um mein Pferd zu unterstützen? 


Um während des Fellwechsels meine Pferde zu unterstützen füttere ich 3-4 Mal pro Woche das Force von Marstall zu der Kraftfutterration hinzu. 

Zusätzlich gebe ich meinen Pferden gerne in den Fellwechselzeiten etwas Öl ins Futter. Dies hilft beim Fellwechsel und lässt das Sommerfell glänzen. 

Hierfür nehme ich gerne Leinöl, weil das Vitamin B in den Leinsamen den Stoffwechsel und die Verdauung angeregt.

Hat mein Pferd mit der Atmung und den bereits vorhandenen Pollen Mühe, gebe ich gerne Schwarzkümmelöl. Dies unterstützt den Atmungsapparat.


Neigt dein Pferd zu Koliken bei Wetterumschwung? 


Die häufigen extremen Wetterumschläge machen sich im Verdauungsapparat bemerkbar und Koliken kommen deutlich häufiger vor.

Mach deinem Pferd regelmässig ein Mash, nimm die doppelte Menge Wasser zur Aufbereitung, damit es viel Wasser aufnimmt. Zusätzlich gebe ich Elektrolyt zum Mash hinzu. Das Electroodyl von Marstall unterstützt den Stoffwechsel und lässt die Nährstoffe schneller aufnehmen. Es ist geschmacksneutral und wird auch gerne von wählerischen Fressern akzeptiert. Auch Leinsamen können zugefüttert werden.

Sorge zusätzlich für regelmässige Bewegung, damit die Verdauung aktiviert bleibt. 


Für die Fellpflege während dem Wechsel


In dieser Jahreszeit muss das alte, abgestossene Haar aus dem Fell gezogen werden. Dies ist wichtig, damit sich Pilze und andere Bakterien nicht im Fell einnisten können. Wenn das Wetter feucht ist, wird die Pilzbildung angeregt. Die Pferde kratzen sich häufig und haben dann bereits gereizte Haut, bevor die Mücken-und Fliegensaison überhaupt losgeht. Sind bereits Hauterosionen vorhanden, hilft die Protect&Care Creme von Evax. Diese wirkt beruhigend und mindert den Juckreiz.

Der Fellkratzer von Kerbl hilft optimal die Haare herauszuziehen und befreit dein Pferd vom überschüssigen Fell.

Nutze die Gunst der Stunde, wenn schönes Wetter ist um dein Pferd zu waschen. Hierfür benutze ich gerne das Galopp Medicated Shampoo von Carr&Day&Martin und das DermaCare Sensitive von Evax. Haut und Fell wird schonend gesäubert und befreit von abgestorbenen Hautschüppchen zusätzlich wirken beide Shampoos antibakteriell. 

Achtung, natürlich dürft ihr eure Pferde nicht zu oft waschen, damit der natürliche Schutz vor Witterungen durch den Talg im Fell nicht gestört wird. 


Horn, Haut und Haar 


Wenn dein Pferd kurzes Langhaar hat und die Hornqualität schlecht ist empfehle ich eine Biotin-Kur zu machen. Das Biotin unterstützt die Hornbildung. Da das Horn vom Körper abgestossen wird ist der Erfolg einer Kur erst nach mehreren Monaten ersichtlich. Die Mähnen-und Schweifhaare wachsen kraftvoll nach und die Hornqualität wächst aufgebaut vom Kronrand nach unten. Bis dass Huf sich vollständig erneuert hat, dauert es ca. ein ganzes Jahr, je nach Beschlagsart und Wetterverhältnissen. Wichtig ist die stetige Gabe vom Biotin um eine optimale Wirkung zu erzielen. 

Nächster Artikel Welche Trense passt zu mir und meinem Pferd?

Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen geprüft werden bevor sie erscheinen.

* Pflichtfeld